Lesedauer 3 Minuten

Ich stehe ja wirklich auf Naturgewalten, Blitze Unwetter und solche Dinge. Doch diese immer mit der Kamera einzufangen, ist gar nicht so einfach und gerade einen Blitz einzufangen, ist eine Kunst für sich.

Wie du es trotzdem schaffen kannst, einen Blitz zu fotografieren, möchte ich dir hier gerne Zeigen.

Eine Gewitterzelle über Leipzig

Vorbereitung!

Du brauchst natürlich ein Unwetter, dieses zu finden ist nicht immer einfach und vor dem eigenen Haus das Glück zu haben, dass es dort gerade Blitzt und knallt, ist auch relativ selten (zumindest bei mir)

Wenn ich also in den Nachrichten höre, dass ein Unwetter in der Nähe aufzieht, schaue ich immer auf blitzortung.org. Dort kann man sehen, wo es in Deutschland oder anderswo gerade blitzt.

Dann gibt es noch verschiedene Apps, die du nutzen kannst, ich persönlich benutze „My Lightning Tracker & Alerts

Safty First… Es kommen jedes Jahr durch Blitzeinschläge mehre Menschen ums leben. Suche dir einen geschützten Ort um Blitze zu fotografieren das kann z.B. das eigene Auto sein. Bitte begib dich nicht unnötig in Gefahr!

Tageszeit

Die Tageszeit um einen Blitz zu fotografieren ist natürlich auch sehr wichtig. Einen Blitz am Tag einzufangen wird etwas schwierig, da der Blitz, sich kaum vom Himmel abheben wird. Man kann mit einem sogenannten „ND-Filter“ das Licht Blocken und damit die Helligkeit eindämmen.

Der beste Zeitpunkt um einen Blitz zu fotografieren, bleibt die Nacht. Dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass dir ein schönes Bild von einem Blitz gelingt.

Ausrüstung

Natürlich brauchst du deine Kamera, da wir aber sehr lange belichten werden (Langzeitbelichtung), solltest du unbedingt ein Stativ und einen Fernauslöser nutzen.

  • Stativ
  • Fernauslöser
  • Ersatzakkus
  • Ersatz Speicherkarten
  • Optional – Weitwinkelobjektiv
  • Klamotten die vor Wind und Regen schützen

Kamera Einstellung

Die Einstellung der Kamera ist mit das wichtigste um einen Blitz einzufangen. Da es Nacht ist, wird der Autofokus versagen.

Du musst also manuell fokussieren. Entweder stellst du den Fokus auf unendlich oder du suchst dir einen Fix-Punkt in der Ferne und fokussierst darauf.

Jetzt stellen wir noch die Blende (f) ein, diese sollte bei 5.6-8 liegen.

Die ISO solltest du so niedrig wie möglich wählen, versuche zuerst eine ISO von 100.

Da der Blitz meist nur eine Sekunde am Himmel zu sehen ist, sollte die Belichtungszeit 3-4 Sekunden betragen. Wenn du zu kurz belichtest, wirst du wahrscheinlich nur einen kleinen Teil des Blitzes Fotografieren.

Mache ein Testfoto und schau dir das Ergebnis an. Ist dein Bild zu dunkel? Dann solltest du entweder den ISO wert anpassen oder deinen Blend-Wert neu einstellen.

Die Blende solltest du nicht unter 5.6 stellen, da du hier die Tiefenschärfe beeinflusst.

Sobald all deine Einstellungen passen, kann es losgehen, den Blitzen mit der Kamera nachzujagen. Um einen Blitz zu fotografieren braucht es Ausdauer und Geduld, du wirst viele Bilder machen, in denen du keinen Blitz oder nur ein Teil des Blitzes erwischt hast.

Mit etwas ruhe und Geduld wird dir aber auch ein phänomenales Blitz-Bild gelingen!

Tipp – Besitzt du keinen Fernauslöser, kannst du optional auch den Timer deiner Kamera verwenden.

Fazit

  • manuell Fokussieren
  • Blende zwischen 5.6 und 8 einstellen
  • ISO so niedrig wie möglich halten
  • die Belichtungszeit sollte zwischen 3 und 4 Sekunden liegen
  • ruhe und Geduld

Durchschnittliche Bewertung 3.7 / 5. Bewertungen: 3

Vielen Dank für deine Bewertung

Schau auch mal hier vorbei

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.